Bismarck-Herrenrad

Fahrrad_Pn.jpg

Herrenrad der Firma Bismarck, 1950er Jahre
 

Ute, 64 Jahre

Was interessiert Sie an dem Objekt besonders?

Es sieht heute noch so aus, als wenn man sich sofort darauf setzen kann und die Reise beginnt. Es ist sehr gut erhalten und gepflegt worden. 250.- D-Mark waren seinerzeit viel Geld und dies wurde im Umgang mit dem Rad wohl immer geschätzt.


Fällt Ihnen dazu eine persönliche Geschichte oder eine Erinnerung ein?

Meine Schwester hat von ihrem Geld, sie trug eine Kirchenzeitung aus, ein Fahrrad gekauft.
Mein Vater ist so um 1960 von Radevormwald aus bis nach Bliesheim mit dem Rad gefahren.
Radfahren habe ich auf einem Damenrad gelernt.


Hat das Objekt Sie dazu angeregt, über Ihren ­Konsum nachzudenken?
Konsumieren hat auch was mit Wertevermittlung zu tun und mit dem Rad erreichte man auch so manche Ziele.